01. Februar 2006

Logistikzentrum für vier Millionen - Heilbronner Stimme

Südlich des riesigen Kaufland-Lagers baut die Jagsthausener Firma Gartenfrisch Jung ebenfalls ein Logistikzentrum.

Es geht weiter in den Möckmühler Industriegebieten an der Autobahn:
Südlich des riesigen Kaufland-Lagers baut die Jagsthausener Firma Gartenfrisch Jung ebenfalls ein Logistikzentrum.

 

GFT Logistic GmbH.

 

Jungs Grundstücks- und Verwaltungs GmbH hat in den Habichtshöfen II eine Fläche von 20.000 Quadratmetern gekauft.

 

Für die Frischgemüse-Produkte der Firma Gartenfrisch Jung sollen auf 32.500 Kubikmeter umbautem Raum eine Kühlhalle mit Verladestation, ein Bürogebäude, eine Werkstatt mit Garage sowie ein Tiefkühlraum entstehen.

Die Nutzflächen sind rund 4.000 Quadratmeter groß.
Bauherr Klaus Jung erklärt auf Anfrage, dass die Bauarbeiten losgehen sollen, sobald es die Witterung erlaubt. Er rechnet mit einer Bauzeit von etwa einem halben Jahr.
Die Investitionssumme betrage vier Millionen Euro.

 

Das Unternehmen, das 350 Mitarbeiter beschäftigt, und einen Jahresumsatz von 43 Millionen Euro hat, vertreibt und lagert Fertigwaren wie Salate, verschiedene Arten von Gemüse und Obst, aber auch Fleisch und Fisch.
Die Produkte sind alle vorgekühlt und in Folie oder vakuum verpackt.
In der zwei Grad kühlen Kühlhalle werden täglich rund 250 Tonnen in PVC- Behältern, auf Holzpaletten oder in Kartons gelagert oder kommissioniert und abtransportiert.

 

Die Ware kommt aus dem Produktonsbetrieb von Gartenfrisch Jung, aber auch aus dem Ausland.
Holland, Frankreich, Italien, Spanien, Griechenland, Polen, Brasilien und die USA sind Lieferanten.
Jung beliefert seinerseits Rewe, Edeka, Tengelmann, Kaufland und Wal-Mart.

 

Nach Auskunft von Klaus Jung werden in Möckmühl anfangs 90 Arbeitsplätze entstehen. Allerdings kaum neue, da die meisten Mitarbeiter von Jagsthausen verlagert werden.
Allein 40 Fahrer sind täglich mit der Ware unterwegs.

 

Die Nähe zur Autobahn ist für Klaus Jung der Grund für die Standortwahl.
Das neue Logistikzentrum steht wenige hundert Meter neben der A 81-Anschlussstelle.

 

Die Habichthöfe II sind Teil der zusammenhängenden Möckmühler Industrieflächen, die die Stadt für 50 Euro pro erschlossenen Quadratmeter verkauft.